San Diego (Insider)Tipps

Holsem Coffee, San Diego


Als zweitgrößte Stadt Kaliforniens - achtgrößte der USA - ist San Diego eigentlich schon längst DIE Nummer 1. Denn während San Francisco wettertechnisch nicht mithalten kann und Los Angeles einfach viel zu groß ist, bekommt man in San Diego die perfekte Mischung. 


Bewohner des Landesinneren beherrschen die typischen Fast Food Klischees mit Bravour, doch der San Diegoaner achtet bewußt auf seine Figur, treibt viel Sport und vergnügt sich auf diversen Farmers Markets. Selbst der Kaffeekonsum ist längst von der bekannten Kette hin zu kleinen, hippen Roasteries gewandert. Bier steht allerdings noch viel höher im Kurs. Gefühlt befindet sich in San Diego nämlich die Hochburg aller Brauereinen. Merke also, gesundheitsbewußte, koffeeinsüchtige Biertrinker finden hier ihr Paradies.




Und dabei blieben die unzähligen Strände und Wandergebiete sowie die unmittelbaren Nähe zu Mexiko noch unbenannt. Die sind nämlich weitere Argumente, um San Diego zu Lieblingsstadt zu nominieren. 




Doch wo fängt man an, wenn man zum ersten Mal in der Stadt ist und was kann man sich getrost sparen? Hierzu ein kurzer Abriss zu dem, was euch mit Sicherheit jeder Guide empfielt und was zum warm werden auch nicht schaden kann.


  • Marine Museum– ‚Couple’
    Die meisten von uns haben bestimmt noch kein Militärschiff aus der Nähe gesehen, weswegen das Museum (auf einem alten Schiff) schon mal seinen Besuch wert ist. Außerdem mag ich das ‚Kissing Couple’als Statue davor sehr.

  • Coronado Beach – Downtown View (Sonnenuntergang)
    Natürlich müsst ihr auch einmal über die große Brücke nach Coronado fahren. Allein die Brücke haut einen schon einmal die Luft weg, weil wir eine solche Bauweise in Europa einfach nicht gewöhnt sind. Die Insel ist eigentlich auch zu 2/3 Marinestützpunkt (das seht ihr also alles nicht) und die restlichen 1/3 sind Villen pensionierter Offiziere, die sich dort ihre Altervorsorge in Form hübescher Villen ge-ver-baut haben. 
  • Shoppen: Outlet Las Americas – direkt an der mexikanischen Grenze woohaaa.

  • Pacific Beach, Mission Beach sind typische touristische Strände, die man aber auch trotzdem einfach mal erleben muss. Denkt daran: Kein Alkohol am Strand und immer den Pass für die Bars dabei haben!

  • Little Italy erkunden: Pasta from Scratch essen bei Civico1845 oder auf einen Drink im Ironside.
Civico1845
Ironside: Bei Tag ein Restaurant und bei Nacht eine coole Bar.

Was ihr unbedingt sehen MÜSST:

Balboa Park

Toll angelegter spanischer Park, mit Künstler-Viertel und seinem ganz eigenen Flair. Probiert den Eingang über die Cabrillo Bridge – von dort habt ihr einen tollen Blick über die Stadt (Downtown). Übrigens ganz in der nähe gibt es die besten Trüffel Pommes und überhaupt tolles Essen im Bankers Hill (Reservieren nicht vergessen!).

Der Stadtteil North Park




Dort unbedingt zum Shop Pigment gehen, eine Brewery Tour mitmachen, Kaffee bei Dark Horse oder Holsem trinken und durch die Shops auf der University Ave schlendern. 

Für alle Flowerpower-Fans und Kaffeeliebhaber: Communal Coffee ist eines der schönsten Shop-in-Shop-Cafe. Dort könnt ihr Blumen kaufen, kleine Desginer-Träume erwerben und sehr guten Kaffee genießen.



Communal Coffee: Shop, Blumenladen und Café 

Frühstück im Communal Coffee

Solana Beach 

Strand- und Interieurfans aufgepasst. Hier bekommt ihr beides. Einen wunderbaren Strand mit Steilküste, der noch dazu nicht sonderlich gefüllt ist und einen ganzen Straßenzug (S Cedros Ave) der sich nur mit dem Thema Wohnen beschäftigt. Schaut unbedingt im House Vintage vorbei!

Farmers Market Hillcrest

Jeden Sonntag und immer wieder schön! Kauft für die Woche ein, probiert unbedingt Mash Potatoes und den weltbesten Vietnamese Ice Coffee by Saigon!


Ho Chi Minh Trail und Salk Institute

Wer auf Abenteuer und Klettern für Anfänger steht, sollte unbedingt den versteckten Ho Chi Minh Trail erkunden und weil der in der Nähe vom Salk Institute ist, solltet ihr das auch gleich noch auschecken. Hier gibt’s tolle instagrammable Spots – Wahnsinnsblick und –Architektur inklusive.



Torrey Pines

Fahrt einfach mal raus, genießt den leeren Strand am Gebiet der Torrey Pines und wandert die einzelnen Wege mit ausreichend Wasser im Gepäck ab (ebenfalls geeignet für Anfänger).




Sunset Cliffs

Last but not least. Die Sunset Cliffs. Ebenfalls ein verträumter Strand, mit Steilklippe – diesmal aber mit einigen Felsen besetzt, an dem man das Spiel des Meeres wunderbar beobachten und einfach mal nichts tun und denken muss. Davor oder danach im Little Lion unbedingt einen Salat probieren.




Little Lion - wunderbarer Platz für ein Lunch Date. 

Kommentare

Beliebte Posts